Kurkuma gegen Menstruationsbeschwerden

„Zauberknolle“ oder „Gewürz des Lebens“

Der gelben Knolle aus dem Osten werden zahlreiche Heilwirkungen nachgesagt. Als Pulver, Tee, oder in Pflanzenmilch eingenommen ist sie nicht nur Heilmittel sondern auch besonders Lecker.

Ich persönlich habe die gelbe „Zauberknolle“ während meiner Ausbildung zur traditionellen chinesischen Medizin kennen und lieben gelernt.

Kurkuma wirkt als Adaptogen, d.h. sie wirkt regulierend auf den Körper und bringt viele Dinge wieder ins Gleichgewicht.

Wirkung von Curcumin westlich:

  • reduziert Entzündungen in Magen, Darm und Gelenken
  • zerstört entartete Zellen.
  • regt den Gallenfluss an und reduziert erhöhte Blutfettwerte
  • schmerzlindernd bei Kopfschmerzen, verbessert die Durchblutung
  • leitet Schwermetalle aus dem Körper aus
  • wirkt positiv auch auf die Psyche.

 

Wirkung nach TCM

Yu Jin / Kurkumawurzel:
Blut regulierend
Temperatur: Kalt
Geschmack: Scharf, bitter
Organbezug: Herz, Lunge, Leber
Kontraindikation: Schwangerschaft
Dosierung: 3-6gr

Bewegt Blut und löst Blockaden, bewegt Leber Qi (Schmerzen durch Traumen, Gynäkologische Schmerzen, PMS, Schmerzen unter dem Rippenbogen, Reizbarkeit, Endometriose)
Kühlt Hitze, kühlt Blut (Unruhe, Blutungen, Angst, Manie, Schuppenflechte mit Juckreiz)
Leitet feuchte Hitze aus (z.B. Gelbsucht)

 

Wie funktioniert  Kurkuma im Bezug auf Menstruationsschmerzen?

Durch die Hemmung der Prostaglandinsynthese bewirkt Kurkuma, dass die Gebärmutter nicht so stark kontrahiert. Prostaglandine sind Gewebseiweiße, die Uteruskontraktionen stimulieren und zu Schmerzen und Entzündungen beitragen. Das erklärt die Fähigkeit von Kurkuma, Menstruationsbeschwerden eine positiv zu beeinflussen. Und wenn man sich die Wirkung nach TCM anschaut ist es mehr als logisch, denn eine schmerzhafte Menstruation wird nach der Auffassung der TCM unter Anderem durch Qi und oder Blut Stagnation verursacht. Kurkuma bewegt sowohl Qi als auch Blut und löst damit die durch die Stagnation verursachten Schmerzen.

goldenmilk-225x300

Hier mein ganz persönliches Kurkuma-Rezept gegen Regelschmerzen:

350ml Kokos-Reismilch
1 frische Kurkumawurzel
1 kleines Stück frische Ingwerwurzel
1/8 TL Kardamom
¼ TL Zimt
6 Pfefferkörner
1 TL Kokosfett

1 TL Honig

Kurkumawurzel und Ingwerwurzel in die Milch reiben, Gewürze zugeben und im Mixer mixen. Die Milch mit dem Kokosfett erwärmen und am Schluss nach Belieben mit Honig süßen.

Ihr könnt natürlich mit der Dosierung der einzelnen Gewürze etwas spielen. Wenn ihr viel friert und auch im Sommer immer kalte Hände und Füße habt dürft ihr gerne etwas mehr Zimt, Pfeffer und Ingwer verwenden. Wenn ihr eher zu Hitze neigt solltet ihr mit diesen drei Gewürzen eher etwas sparsam sein.

Tipp:
Curcumin ist nicht gut Wasserlöslich, das Erhitzen in Kokosfett erhöht die Bioverfügbarkeit.
Auch schwarzer Pfeffer (Piperin) erhöht die Bioverfügbarkeit von Curcumin erheblich.

Wenn ihr zu Hitze neigt solltet ihr mit Zimt, Ingwer und Pfeffer eher sparsam sein. Besonders im Sommer den Ingwer evtl. ganz weglassen. Ingwer, Zimt und Pfeffer wirken von der Thermik her warm/heiß und sind daher bei allen Hitze-Symtomen ungeeignet bzw zu reduzieren.