Hypomenorrhoe

Hypomenorrhoe – schwache Regelblutung

Die zu schwache Regelblutung bedeutet, dass man pro Blutung weniger als 25ml Blut verliert oder weniger als 2 Tampons und Binden pro Tag braucht. Auch eine verkürzte Regelblutung (weniger al 1-2 Tage) zählt hier dazu.

Ursachen für eine schwache Regelblutung können sein:
(Ursachen aus Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin findest Du hier)

  • Hormonelle Störungen_
    Östrogenmangel führt dazu, dass sich nur wenig Gebärmutterschleimhaut aufbauen kann und somit die Blutung entsprechend schwach ausfällt, weil nur wenig Schleimhaut abgestoßen werden muss. Dies kann z.B. zu Beginn der Wechseljahre der Fall sein, oder auch nach Absetzen der Pille.
  • Starkes Untergewicht
  • Starkes Übergewicht
  • Entzündliche Veränderungen der Gebärmutterschleimhaut
  • Operative Eingriffe wie z.B. eine Ausschabung.
  • Blutmangel

Warum solltest Du den Fluss deines Blutes anregen wollen?

Wenn Du z.B. schwanger werden möchtest, ist es wichtig, dass deine Gebärmutterschleimhaut sich dick genug aufbaut, damit das Ei sich einnisten kann.
Außerdem gilt, zumindest in der Naturheilkunde, die Menstruation auch als Reinigung für den Körper.

Teerezept für eine zu schwache Regelblutung:

  • Frauenmantelkraut 2 Teile (Zyklus und Blutungsregulierend)
  • Rosmarinblätter 1,5 Teile (wärmt und fördert die Blutung)
  • Zimtrinde 2 Teile (wärmt und bewegt)
  • Johanniskraut 2 Teile (Stimmungsaufhellend, Hormonregulierend) !Johanniskraut kann die Wirkung der Pille beeinflussen.

Zwei gehäufte Teelöffel Pro Tasse mit 150ml kochendem Wasser übergießen und zugedeckt ca. 15 Minuten ziehen lassen.
2-3 Tassen am Tag über den gesamten Zyklus trinken.

Wenn Du zu Trockenheit und Hitze neigst solltest Du die Zimtrinde weglassen, denn Zimtrinde ist von seiner Wirkung her sehr warm.